INTERVIEW MIT DRACHENMAMA ASTRID |DRACHENTAGE|TAG 1

20:00







                                                                       



Hallo und herzlich Willkommen zu den Drachentagen
Heute war die feierliche Eröffnung des Drachennest in Leverkusen. 
Wer wie ich nicht dabei sein konnte, die liebe Linda Schipp hat auf Facebook einen tollen Stream gemacht.
Die nächsten Tage wird es nun öfter um den Drachenmondverlag gehen :D 
Viele Autoren sind dabei und es gibt natürlich etwas zu gewinnen. 
Den Anfang macht niemand anderes als die ganz liebe Drachenmutti Astrid. 
Viel Spaß beim Lesen des Interviews.






                 




Okay dann vielen Dank, dass du dich bereit erklärt hast dich meinen Fragen zu stellen. 20 Jahre Drachenmond. Wie sehr haben diese 20 Jahre dich geprägt und an welche Momente erinnerst du dich gerne zurück 😃

*Staub von der Schulter klopft* 🙂 Das hört sich nach einer langen Zeit an, aber das war es auch. Ich erinnere mich noch genau, wie ich bei meinen Eltern am Esstisch saß und Samstags morgens der Umschlag mit den ISBN kam. Mein Bruder fragte, was das sei und ich meinte, ich würde einen Verlag gründen. Es war ein seltsames Gefühl voller Vorfreude, denn auch wenn ich keine Ahnung hatte, was und wie ich das genau anstellen wollte, so ahnte ich, dass da was draus werden kann. Und so habe ich mir im Laufe der Jahre nach und nach alles beigebracht, was ich wissen musste, um schöne Bücher zu machen. Das ging nicht immer geradeaus und es haben Menschen meinen Weg gekreuzt, die viel versprochen aber nichts gehalten haben, dennoch war es immer mein Traum, dass der Verlag mal in die Gänge kommt. Ich habe lange in einer kleinen Buchhandlung gejobbt, das ganze also auch von der anderen Seite aus gesehen. Nebenbei habe ich mein Studium beendet, zwei Kinder bekommen, mich um eine Tierfarm in Namibia gekümmert - und letzten Sommer gedacht, dass da was passieren muss, denn nach 20 Jahren dachte ich mir, ich geb es dran, oder ich leg richtig los. Ich habe mich dann für letzteres entschieden. 🙂 Ich bin froh, dass es langsam gewachsen ist, denn sonst wär mir wahrscheinlich schon alles bei dem großen Ansturm zurzeit über den Kopf gewachsen. So sage ich mir immer einen Schritt nach dem anderen, so wie immer. Einer der tollsten Momente war aber definitiv, als ich die ersten Bücher ganz offiziell im Rudel in freier Wildbahn unterbringen konnte. Nicht nur mal eins, sondern mehrere. Und dafür hat Dominik aus der Buchhandlung Ludwig auf ewig einen Ehrenplatz in der Drachenhöhle.
Davon abgesehen war es immer viel Arbeit, die ich aber zum Glück liebe. Viele Nachtschichten (jetzt noch mehr) viel ausprobieren, aber auch immer das Gefühl von Weihnachten, wenn die neuen Bücher ankamen. Wenn ich so die Reihe der Titel sehe, dich schon das Drachenmondlogo tragen, staube ich selbst und frage mich, wann ich die alle gemacht habe.

Und wie kam es deiner Meinung dazu, dass es letztes Jahr dann so stark bergauf ging. Was hast du geändert?
Ich habe aufgehört zu schlafen. 🙂 Ich hatte eigentlich vorgehabt, endlich mal meine eigenen Buchprojekte zu verfolgen, merkte dann aber dass ich doch nicht die Zeit und Ruhe dafür hatte. Also entschloss ich mich, neue Autoren anzunehmen und mal zu sehen, was passiert. Ich habe mich auf den ersten Blick in die Dreizehnte Fee verliebt, lange mit Julia Adrian hin und her gemailt, bis sie schließlich ja gesagt hat. Und dann ging es irgendwie Dominosteinmäßig weiter. Ich glaube fest daran, dass es für alles den richtigen Zeitpunkt gibt - und der schien einfach gekommen zu sein. Meine Kinder waren groß genug, dass ich mehr Zeit für den Verlag hatte und ich war bereit, mich voll und ganz einzulassen. Es ist schon ein Kraftakt, denn ich bin die meiste Zeit allein und es gibt 100 Sachen gleichzeitig zu erledigen, ich könnte gut ein paar Klone brauchen. Mein Arbeitstag hat selten weniger als 16 Stunden. Das geht nur, wenn man hinter dem steht, was man macht und es liebt. Die Begeisterung der Leser, die zauberhaften Kommentare in den Bestellungsmails und das tolle Feedback beflügeln natürlich. Zudem ist es aber auch eine harte Zeit, denn abgesehen vom zeitlichen Einsatz hängt da viel Geld drin. Es verkaufen sich gerade einige Bücher, aber die Kosten sind eben auch immens. Und so leid es mir tut, ich kann nicht jede Anfrage nach Goodies oder Verlosungsexemplaren nachkommen, weil allein die Portorechnung vierstellig ist.
Ohja kriegst du nicht allein jedes mal schon beim Normalen Versand einen Kollaps

Du hast ja zwei Bücher die eigentlich Selfpublishingbücher sind im Drachenmondprogramm aufgenommen, wie kam es denn dazu?

Und kriegst du bei den Gigantischen Versandkosten nicht schon einen Kollaps?

Er sind zum einen die Bestellungen, die über den Shop eintrudeln. Zahlungseingänge kontrollieren, DPD Zettel drucken, Bestellungen drucken, aus dem System ausbuchen - und verpacken. Wenn dann noch signiere Exemplare ins Spiel kommen, wird es erst richtig lustig, denn irgendwas geht immer schief und dann versucht man nachher herauszufinden, was wo durcheinandergegangen ist. Dann gibt es aber noch die Bestellungen von den Großhändlern und Buchhandlungen, die auch bearbeitet werden wollen. Ich könnte den ganzen Tag nur Bestellungen machen. Drachenpostbeigaben einkaufen, etc. Aber dann ist noch kein neues Buch gemacht, noch keine Mail beantwortet, kein Facebookpost kommentiert, etc etc.
Ich habe sogar mehr ehemalige Selfpublisherbücher im Programm, sieben fallen mir auf Anhieb ein. Wenn ich ein Buch toll finde und denke, dass es ins Programm passt, frage ich an.
Welche Art von Bücher hättest du gerne verstärkt im Programm
Ich bin sehr zufrieden mit dem, was ich habe und was noch kommt. Es sind noch viele Projekte bis Ende des Jahres in der Warteschleife und meine Autoren sind so kreativ, dass ich eigentlich nie wieder neue bräuchte. Die Fantasyrichtung ist wunderbar und da würde ich gern noch weitere Sparten von abdecken, aber ich suche nicht. Wenn ich was angeboten bekomme, muss es klick machen. Da vertraue ich 100%ig auf mein Bauchgefühl.
Welcher deiner Autoren hat dich total überrascht?
Hm, schwer zu sagen. ich war von der Auflösung von Feenglut von Sandra Bäumler überrascht, weil sie alle Fäden wunderbar zusammengefügt hat. Aber das war mehr begeistert als überrascht. Beindruckt hat mich Christelle Zaurrini, weil ich ihre Art zu schreiben wunderschön finde. Und Turion von Teresa Kuba ist eine Entdeckung einer meiner Autorinnen, die sie mir ans Herz gelegt hat. Man ahnt nicht, was alles in dem Buch steckt! Meine Autoren und Autorinnen überraschen mich ständig - aber eher durch eine Vielfalt an Talenten, die nach und nach ans Licht kommen. Da macht die eine großartige Cover, die andere übersetzt famos, die nächste zeichnet, dass einem die Augen aus dem Kopf fallen, manche basteln wahre Kleinode oder überraschen mich mit tollen Gemälden. Ich bin ein absoluter Glückspilz, von solch kreativen Menschen umgeben zu sein. Wenn wir die Autorentreffen haben, ist es wie Wörterpingpong, der eine wirft was ein, der nächste greift es auf - wir lachen so viel, es ist großartig und ich denke, ich habe den tollsten Job der Welt.
Eine Bloggerin hat sich an mich gewandt ich soll fragen warum du Bücher liebst. Kannst du diese Frage bitte beantworten?
Ich L*I*E*B*E Bücher. Ich habe eine Bibliothek und sammle Faksimile und schöne Bücher. Ich habe mal auf einem Markt neben einem gestanden, der alte Bibeln und jahrhundertealte Schätzchen hatte. Der Markt war eine Pleite, aber ich durfte die ganze Zeit in den tollen Büchern stöbern und war begeistert. Bücher sind magisch. Das ist nicht nur Papier und Druckerschwärze, das ist Magie in Buchstaben gepresst. Und wer weiß, was da passiert, wenn niemand hinsieht. Heutzutage kann jeder sich jedes Buch kaufen. Aber für mich ist ein Buch ein Schatz und daher bekommt auch jedes ein schönes Design. Wer weiß, vielleicht habe ich in Zeiten gelebt, wo Bücher als die Kostbarkeiten angesehen wurden, die sie sind. Und habe sie schätzen und schützen gelernt. Natürlich sind E-Books toll, denn sie sind risikofrei. Aber lesen tue ich sie nicht. Ich brauche was zum anfassen, zum reinriechen.

Welches ist dein Lieblingsbuch aus dem Drachenmondverlag?

Ich liebe die Fee. Das war wirklich der Satz und ich war verloren. Ich liebe die Dramatik, das Verweben der Märchen und die Fee und der Hexenjäger sind für mich eines der eindrucksvollsten Paare überhaupt. Und ich kann Teil 3 kaum erwarten. Zudem bin ich verzückt von In Blut geschrieben, was einen ganz anderen Ansatz hat, aber mich spielend um den Finger gewickelt und nachhaltig begeistert hat. Davon abgesehen hat jedes der Bücher etwas (zumindest für mich) Besonderes und ich liebe es, sie nun im neuen Drachenmondladen - im Drachennest - alle schön nebeneinander präsentiert zu sehen. (Und ja, ich erwische mich schon mal dabei, wie ich "Mein Schaaaatttzzzzz..." murmle... 🙂 )
Oh, das sollte der ERSTE Satz und ich war verloren heißen. 🙂
Wie kamst du auf die Idee das Drachennest zu eröffnen?

Ich brauchte mehr Lagerfläche für die Bücher und Platz um zu packen. Unser Wohnzimmer war seit der Drachenpostaktion Packstation und das sollte kein Dauerzustand werden. Als ich im Ort auf das freistehende Ladenlokal aufmerksam wurde, dachte ich, das passt. Da es zwei riesige Schaufenster hat und groß genug ist, dass man einen Teil als Verkaufsraum nehmen kann, meinte ein Freund, warum ich nicht auch dort verkaufe. Nun plane ich die Eröffnung am 9.7. und hoffe, dass viele uns besuchen kommen. 🙂

Wie kommt es dazu dass in der Höhle nur weibliche Drachen hausen?

Stimmt gar nicht. 🙂 Wir haben Andi Dutter, Dirk B. Ganzow und Alex Kopainski zähle ich auch einfach mal dazu. Zudem Bernd Kötting, der den Roman "Mit dem Rücken zur Theke" geschrieben hat.
Okay das klingt ja interessant. Da bin ich mal gespannt was Andi und Dirk geschrieben haben.
Back in Time ... Als du den Verlag gegründet hast, wie bist du auf den Namen Drachenmond gekommen?
Dass es was mit Drachen sein sollte, war mir schnell klar. Mein Sternzeichen ist zwar Löwe und daher ist mir die Sonne sehr lieb, aber ich bin auch begeisterter Sternengucker und der Vollmond schien damals immer genau in mein Zimmer, was ich sehr genossen habe. Und irgendwie passte das einfach gut zusammen.
Könnten für dich "Sterne" Inspiraton für einen Roman sein?
Ich habe 19 Storylines auf meiner Festplatte, aber mir fehlt die Zeit, da was draus zu machen. Mein Herzensprojekt hat viel mit Drachen zu tun, aber nicht so viel mit Sternen. Sie werden sicher immer mal auftauchen, aber nicht die Hauptrolle spielen. Bisher zumindest.
Was machst du in deiner Freizeit, wenn du wirklich mal frei hast?
Hahaha... Freizeit. ich weiß nicht mehr, wann ich das letzte Mal ferngesehen habe, aber ich mache Kampfsport. Das ist ein wunderbarer Ausgleich, denn wenn man da nicht aufpasst, tut es weh, es zwingt mich also dazu, abzuschalten und mich auf was anderes zu konzentrieren. Das tut gut. Davon abgesehen arbeite ich rund um die Uhr - und liebe es. Ich beschwer mich nicht, denn mir macht das ja alles einen Riesenspaß, der Tag müsste nur viel mehr Stunden habe. Oder eben die Nacht.
Ich bedanke mich sehr für das interessante Gespräch😊
Danke dir.


You Might Also Like

0 Kommentare

Partnerblogger

Meine Blog-Liste