#bandstorys BitterBeats

21:01

  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 309 Seiten
  • Verlag: Impress (5. Januar 2017)
  • Preis: 3,99€
  • Reihe: Band 1 (Unabhängig voneinander lesbar)

Bewertung: 6 Diamanten





















                                       
Seit ihre große Liebe bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist, scheint es, als hätte Anna jeglichen Bezug zur Außenwelt verloren. Denn ihre Liebe war ein Geheimnis, das sie niemandem anvertrauen konnte, schon gar nicht ihrer Familie. Nicht mal ihre Bandkollegen kommen noch an sie heran, dabei ist ihr Gesang das Einzige, das Anna noch über Wasser hält. Bis sie nach einer Bandprobe im strömenden Regen in eine Bushaltestelle flüchtet und ihm begegnet. Max, mit dem tollen Musikgeschmack und dem süßen Lächeln. Max, der seinen Blick kaum von ihr abwenden kann. Nach ihrem ersten flüchtigen Moment im Regen glaubt keiner der beiden, den anderen je wiederzusehen. Aber man begegnet sich immer zwei Mal im Leben…
Ich kann euch wirklich so viele Gründe nennen warum dieses Buch ein absolutes Highlight für mich war und auch noch das Beste von diesem Impressmonat. Das Buch stand schon seit der Ankündigung auf meiner Wunschliste, und ja endlich konnte ich es lesen. 
Zunächst beginnt das Buch mit einem herzzerreisenden Prolog indem man schon mal Anna von ihrer fröhlichen Seite kennen lernt, ihr Freund stirbt und Anna isoliert sich von der Außenwelt. Ihr einziges Mittel um über den Verlust wegzukommen ist Musik. Das ist der Ausgangspunkt bis sie auf Max trifft, Max verliebt sich sofort in sie, er hat nur Augen für sie und hat nur noch sie und die Musik im Kopf. Max schafft es Anna aus ihrer Abschirmung hervorzuholen, und ihr vor die Augen zu führen was sich um sie herum abspielt. Anna und Max sind zwei Protagonisten die man einfach ab der ersten Begegnung shippen muss. Der Schreitstil von Ina ist äußerst angenehm. Man kann in beide Köpfe hineinschauen. Die Nebencharaktere sind aber auch sehr gut aufgebaut, ganz besonders Luke habe ich direkt durch seinen Tweet ins Herz geschlossen. Man merkt dass er auch manchmal versucht Anna zu schützen. 
Die Erzählperspektive bleibt stets in der Ich-Perspektive. Allerdings gibt es auch noch einige kleine Textstellen von einer Twitternutzerin namens @Missmysterious die ständig auf den Mitglieder von Anna Falls und Must be Crazy rumhackt. Beim Lesen fragt man sich, wer dahinter stecken könnte. 
Das Cover ist einfach perfekt, es sieht einfach genial aus. 

Fazit: Wer einen dramatischen Roman mit der  beliebten Rockstarthematik lesen will, der ist mit dem ersten Band der #bandystorys-Reihe bestens beraten.Ich gebe diesem Buch weil es einfach perfekt ist sogar noch einen Bonuspunkt weil es meine Erwartungen weit übertroffen hat. 




You Might Also Like

0 Kommentare

Partnerblogger

Beliebteste Beiträge

Meine Blog-Liste